Behandlungen

WIKIPEDIA - Die freie Enzyklopädie


Wikipedia-Seite
Wikipedia-Aufsatz über Thrombozyten
http://de.wikipedia.org/wiki/Wiki
Kostenlose Recherche im Internet



Wikipedia hat sich seit knapp zehn Jahren zu einem angesehenen Internet-Fachlexikon entwickelt. Ein Stamm freiwilliger unbezahlter Autoren trägt hier bienenfleißig das Wissen unserer Zeit zusammen und stellt es kostenlos allen Nutzern zur Verfügung. Jeder der Beiträge kann von anderen Autoren online bearbeitet, korrigiert und ergänzt werden. Kompetente Organisationsteams überwachen im Auftrag und nach den Statuten der gemeinnützigen Wikipedia-Foundation diese redaktionellen Arbeiten.

Die 2001 gegründete Wikipedia in deutscher Sprache ist eine von rund 250 Sprachversionen mit eigenständigen Ausgaben. Mit fast 900 000 Artikeln ist sie die zweitgrößte Wikipedia nach der englischen Version, die über 2,8 Millionen Artikel enthält.
Ein nicht unerheblicher Teil dieser Aufsätze befasst sich auch mit medizinischen Fragen und mit Gesundheitsthemen, die in der Regel auf einem allgemeinverständlichen Niveau geschrieben sind. Nach internationaler Bewertung sollen die Beiträge der deutschen Ausgabe fachlich kompetenter und anspruchsvoller sein, als die englischsprachigen Beiträge. Das ist allerdings nur schwer zu beurteilen und kann von Thema zu Thema variieren. Wikipedia-Beiträge werden in jeder Sprache von eigenen Autoren verfasst und nicht als Übersetzung in eine andere Sprache übertragen.
Neben den Basisdaten und Fakten zu einem Medizinthema, die zunächst einmal einen schnellen Einblick und Überblick liefern, bekommt man im Aufsatz auch eine Menge Tipps und Querverweise in Form sogenannter LINKS. Mit ihnen kann man sich oft mit wenigen Klicks durchs Netz zu kompetenten Fachaufsätzen, Forschungberichten, Diskussionsforen und Ratgebern zum gesuchten Thema vorarbeiten.

Die Nutzung der Enzyklopädien ist nach den Statuten der Wikipedia-Foundation kostenlos, jeder darf die Inhalte unter Angabe der Quelle und der Autoren frei kopieren und verwenden.

Eine Warnung zum Schluss: Es bleibt nicht aus, dass sich in manchen Beitrag Fehler einschleichen. Und auch Witzbolde tummeln sich im Netz und lancieren manche Ente. Wikipedia übernimmt deshalb keine Garantie, dass die Beiträge fehlerfrei sind. Das haben auch schon Politiker oder eilige Journalisten, die sich nur auf diese Quelle verlassen haben, schmerzvoll erfahren müssen. In der Regel werden solche Fehler aber nach kurzer Zeit entdeckt und eliminiert, aber mit einem vorschnelle Zitat aus dem Internet kann man sich auch schnell mal blamieren.

weitere Buchbesprechungen:

Diese Seite wurde 4924 mal aufgerufen.