Behandlungen

Weißkohl

eine Wohltat für den Magen

Weißkohlkopf
Frisch vom Feld geerntet
Weißkohl klingt zunächst nicht nach einer spektakulären Medizin, aber wegen seiner Inhaltsstoffe gilt Kohl seit alters her als eines der wirksamsten natürlichen Behandlungsmittel gegen Magengeschwüre. Diese preiswerte Naturmedizin ist auch in Russland weit verbreitet. Ebenso kennt man in Asien den Kohl als Heilmittel für Magen und Darm. Die Geschwüre von Patienten, denen Weißkohl zu essen gegeben wurde, heilten deutlich schneller aus.

In einer Studie an 45 Insassen des San Quentin-Gefängnis in Kalifornien, heilten die Magengeschwüre bei 93 Prozent der Gefangenen, die Weißkohlsaft-Konzentrat in Form von Kapseln einnahmen, bereits nach drei Wochen. Bei den Patienten, die nur eine unwirksame Placebo-Kapsel erhielten, heilten die Magengeschwüre nur bei 32 Prozent.

Weisskohlsaft
Frischer Weisskohlsaft
Empfehlung der amerikanischen Ärzte: Kauen und essen Sie jeden Tag ein Blatt rohen Kohls, trinken Sie dazu ein Glas Kohlsaft (keinen vergorenen Sauerkrautsaft) oder geben Sie ungefähr eine Tasse fein geschnittenen Kohl zu Ihrem gemischten Salat. Machen Sie eine tägliche Gewohnheit daraus. Es kommt vor allem darauf an, dass der Kohl frisch ist. Dies ist der Schlüssel dafür, dass diese Therapie gute Ergebnisse zeitigt und die Magenverstimmungen nachlassen. Einer der wenigen Hersteller von unvergorenem Weißkohlsaft ist in Deutschland die Firma Schoenenberger. Man kann den Saft auch im Reformhaus kaufen oder ihn ebenso über das Internet beziehen.

Heute weiß man, dass bakterielle Infektionen viel öfter der Grund für Magengeschwüre sind als Stress. Auch wenig gesalzener Kohl, schonend gedünstet, als Gemüsebeilage oder als Kohlsuppe abgeschmeckt, ist auf Dauer bei Magenbeschwerden erfolgversprechend. Ebenso ist roher Krautsalat, mild gewürzt, zu empfehlen.

Zur traditionellen russischen und ukrainischen Küche gehört seit Jahrhunderten die Borschtsch-Suppe, eine Gemüsesuppe mit Rindfleischeinlage, die je nach Jahreszeit in der Gemüsezusammensetzung variieren kann. Wichtigste Bestandteile bei allen Varianten sind jedoch fein geschnittener Kohl, rote Beete und Zwiebeln. Serviert wird die Suppe mit einem Klacks Sauerrahm oder Joghurt. Als Vegetarier, kann man natürlich auch die Fleischeinlage weglassen.Borschtsch
Russischer Borschtsch *

Weißkohl hat einen hohen ernährungsphysiologischen Wert. Unter allen Kohl- und Gemüsearten hat Weißkohl den höchsten Gehalt an Vitamin C. Sauerkraut wurde in früheren Zeiten von vielen Schiffskapitänen als Vitamin C-Quelle gegen Skorbut mitgeführt. Einen Bericht über die Vorzüge von Sauerkraut als Vitamin-C-Produzent finden Sie in einem eigenen Kapitel auf dieser Webseite.

Krautsalat
Roher bayrischer Krautsalat
Weißkohl weist roh, also unvergoren, einen hohen Wert an Ascorbigen, einer Vorstufe von Vitamin C auf. Dieses wird erst durch Kochen oder Milchsäuregärung (Sauerkrautproduktion) zu Vitamin C umgewandelt. Bei vielen anderen Gemüsesorten geht beim Kochen das Vitamin C zum großen Teil verloren. Durch die Ascorbigen-Umwandlung bleibt Vitamin C von Weißkohl weitgehend erhalten. Kohl enthält auch viele wichtige Spurenelemente, Mineralien und sogenannte Glucosinolate, auch Senföl-Glycoside genannt. Diese schwefel- und stickstoffhaltigen Verbindungen werden aus Aminosäuren gebildet. Sie geben dem Rettich, Senfkörnern, der Kresse oder dem Kohl den typischen scharfherben Geschmack. Nach der Erkenntnis von Naturmedizinern hemmen diese sekundären Pflanzenstoffe wie die Glucosinolate die Krebsentstehung in Magen und Darm.

Im Handel kann man auch Weißkrautkapseln erwerben, deren Hersteller eine ähnliche Heilwirkung versprechen. Unsere Empfehlung ist: Weißkrautsaft aus Bioproduktion oder mit dem eigenen Entsafter hergestellt - jeden Morgen frisch gepresst auf den Frühstückstisch.

Hase im Kohl

Das Häschen saß im Kohl und fraß und war ihm wohl .... frei nach Wilhelm Busch

* Das Foto der Borschtsch-Suppe stammt von der Internetseite der Buchautorin Brigitte Stolle www.brigittestolle.de